Peter Schöpe Inklusionsbotschafter

Wenn Inklusion echt ist, dann geht es nicht um Menschen mit oder ohne Behinderung, sondern um Menschen, so wie sie sind. Genau das ist ein echtes inklusives Miteinander! 

Ich sehe Inhalte und Ziele für den Weg zu einer inklusiveren Gesellschaft, dass Schwerpunkte gesetzt werden müssen, d.h. behindertengerechter Ausbau von Wegen,  Anlegen behindertengerechter Wege, auch für Mütter mit Kinderwagen und Kleinkindern, Ausbau und Restaurierung von Kinderspielplätzen (gerade in unserem Stadteil gibt es auch behinderte Kleinkinder), Einsetzung für 30er Zonen auf Hauptstraßen zum Schutz von Kindern, Behinderten Menschen, Menschen mit Handicap, älteren Personen, also Abbau von Rennstrecken, Ausbau von Haltestellen des ÖPVN, hier Schaffung von behindertgerechten Einstiegsmöglichkeiten auch für Mütter mit Kinderwagen, leichteres einsteigen von älteren Menschen, Schwerbehinderten, Rollstuhlfahrern und Rollator Nutzern.